Samstag, 13. März 2010

"gays against guido" [update 27.03.10]

halte ich für einen dummen spruch, auch wenn rosa von praunheim in artikeln, die von etwas ganz anderem handeln, meint, nebenbei darauf hinweisen zu müssen, dass er mit einem entsprechenden button rumläuft.

denn: es gibt keinen zusammenhang zwischen seiner politik und seiner sexualität. da es keinen zusammenhang gibt, besteht also die notwendigkeit nicht, sich -vorausgesetzt, man mag sie nicht- als schwuler zu rechtfertigen oder zu distanzieren. wenn irgendein homophober vollpfosten das anders sieht, ist das sein problem. solchen idioten sind "wir" doch keine rechenschaft schuldig.

doch dann kamen vorwürfe auf, die geschäftspartner seines lebensgefährten michael mronz würden durch westerwelle begünstigt. andrea nahles von der spd stellte dazu fragen (wohlgemerkt, sie stellte fragen. und keine behauptungen auf. aber wen interessiert das schon...), die die tatsache nicht berühren, dass das paar gleichgeschlechtlich ist. dass westerwelle und seine partei sie nicht beantworten, spricht für sich, aber nicht für ihn. dass westerwelles partei sich um die antworten drückt, indem sie, zumindest frau koch-mehrin, die in den fragen nicht berührte homosexualität vorschiebt und lautstark wie fälschlicherweise etwas von homophobie vorjammert, ist eine miese nummer, die das betrifft, was westerwelle mit mir eint. und damit in mir doch das bedürfnis weckt, mich als schwuler von diesem treiben zu distanzieren.

kopfschütteln erzeugen bei mir die schwulen, die trotz der offensichtlichkeit dieses manövers unreflektiert die gespielte empörung in vollem ernst übernehmen.

nun scheint sich die fdp bezüglich dieses unfugs gezügelt zu haben*, aber lindner ist ja auch ein spaßvogel. wie sollen unbequeme fragen, wie soll eine debatte, die demokratische prinzipien nicht berührt, der demokratie schaden können? ist nicht gerade die möglichkeit dieser dinge wesensmerkmal der demokratie? klappt mit der homophobie nicht, nun verheben wir uns am nächsten großen wort? und warum erinnert mich das auftreten westerwelles und lindners an jene, die "sich selbst supertoll verkaufen können auch bei völliger substanzlosigkeit" als wichtigste fähigkeit überhaupt betrachten?

auch lesenswert: "geheucheltes entsetzen", kommentar auf queer.de

*) update: hatte sie sich doch nicht.

Trackback URL:
http://caffeine.twoday.net/stories/6235214/modTrackback

~

selbsthilfeweblog knoblauchsüchtiger vampire

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


fotos dort
fotos hier
kultur
lesebefehle
metal on metal
nachspielzeit
rock'n'roll vorschau
sonst so
yes it's fuckin' political
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren