Montag, 29. Mai 2006

convallaria majalis pt. i

es begann beim bahnhof zoo, dass man leute erkannte die das selbe ziel hatten. ein instinkt, den wohl jeder kennt der sonntag abend los muss, in die kaserne. aber das ist für mich eine weile her, das ganze hier ist weit cooler, sympathischer.

nun kommt man an in neustrelitz und steigt um in einen roten schienenbus, aus reichsbahnzeiten übriggeblieben und von einem verein betrieben, diesen tag eingesetzt als shuttlezug zwischen hauptbahnhof und dem immergut-festivalgelände. ein alter mann der sein eisenbahnerdasein nicht aufgeben kann, kümmert sich um uns und fragt mit seiner kermit-stimme, ob die programmhefte gereicht haben oder warnt vor, wenn der zug erstmal durch den bahnhof durchfährt.
ohne viel höfliche worte, aber erkennbar besorgt. nordisch by nature.

irritiert haben mich die ganzen dritte-wahl-sweat-shirts auf dem festivalgelände. gut, ich habe auch eins, genau so eins wie man es dort öfter sah, aber es ist doch eine andere welt. einerseits. dann erinnerten mich die ganzen lübzerflaschen daran wo ich überhaupt war: heimat. mecklenburg.

als erstes sah ich radio 4. funkiger rock, mir hats gefallen. an the clash kommen sie vermutlich nicht ran, aber die konnte ich nie live sehen. die flowerpornoes liessen mich schnell flüchten, blumfeld haben mich überrascht, ging ich doch davon aus dass ich auch bei dieser band schnell wieder beim zeltplatz sein werde. ein grosser irrtum! zu schreiben wie toll art brut (ich bin mir ziemlich sicher an einer stelle "we are hamburg school" rausgehört zu haben, was für den humor dieser band spräche, sollte dies stimmen) und die yeah yeah yeahs sind erscheint mir müßig, aber the appleseed cast. wow. mir gefiel es schon von konserve, wenngleich ich fand dass da irgendetwas "fehlt" was ich nicht näher benennen kann. aber es gefiel mir, und live von der blau illuminierten bühne hat mich das umgehauen. ein meer aus gitarre und schlagzeug.
dirk von lowtzow mit seiner, nun ja, dirk-von-lowtzow-stimme elektronisch begleitet von thies mynther, auch bei das bierbeben involviert das mich vor zwei wochen in leipzig arg enttäuschte (was weniger an der musik lag als mehr an nach um drei anfangen um dann nur kurz zu spielen), rundeten als phantom/ghost den ersten abend wunderbar ab.

jetzt gehe ich aber schlafen, mehr gibt's im laufe der woche (=morgen, aber will nichts versprechen was ich vielleicht doch nicht halte) inzwischen hier. links vielleicht ab jetzt auch.

Trackback URL:
http://caffeine.twoday.net/stories/2081958/modTrackback

~

selbsthilfeweblog knoblauchsüchtiger vampire

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB


fotos dort
fotos hier
kultur
lesebefehle
metal on metal
nachspielzeit
rock'n'roll vorschau
sonst so
yes it's fuckin' political
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren